Geschichten

10 Dinge, die Sie noch nicht über Dornbirn wussten

01

Viele Dornbirner Familiennamen stammen ursprünglich von Berufsbezeichnungen: Schmied, Schmitter, Zimmermann, Maurer, Schneider, Gerber, Hämmerle uvm.

02

Das Ebnit gehörte früher zur Reichsgrafschaft Hohenems und wurde nach 1806 eine eigene Gemeinde, die 1932 zu Dornbirn eingemeindet wurde.

03

Der Mammutbaum im Gütle hat eine Höhe von 41 m und einen Durchmesser von 1,55 Metern. Sein Alter wird auf etwa 90 Jahre geschätzt.

04

Seit 2013 hat Dornbirn mit Dubuque eine Partnerstadt in den USA. Die Stadt in Iowa war während der großen Auswanderungswelle die erste Anlaufstelle für mehr als 200 Dornbirner.

05

Die Dornbirner Messe lockt jedes Jahr über 200.000 Menschen mit ihren verschiedenen Messeformaten an.

06

Das Zwei-Saal-Programmkino Cinema 2000 spielt Filme in Originalton mit Untertitel.

07

Ein bunter Haufen. In der zehntgrößten Stadt Österreichs leben Menschen aus 116 verschiedenen Nationen.

08

Im Jahr 1881 hat das Gasthaus Gütle Geschichte geschrieben: Kaiser Franz Josef I. hat die erste Telefonverbindung Österreich-Ungarns zwischen der Spinnerei Gütle und dem Kontor der Firma F.M. Hämmerle in Betrieb genommen. Heute noch gibt es ein Kaiserzimmer im Traditionsgasthaus.

09

Dornbirn war immer schon eine einzige Gemeinde; allerdings mit sehr zerstreuten Siedlungsgebieten. 1902 wurden die Viertel Niederdorf (heute Markt), Hatlerdorf, Oberdorf und Stiglingen (heute Haselstauden) offiziell zu Stadtbezirken erklärt. 1994 kamen noch die Bezirke Rohrbach und Schoren hinzu.

10

Dornbirns Bürgermeister wurden früher direkt am Marktplatz gewählt, ein großes Spektakel – heute findet am Marktplatz zweimal wöchentlich der Wochenmarkt statt.