17°C
Dornbirn

Ana Log & Digi Tal - Stadtbibliothek

Ab Dienstag, den 16. Juni werden die Ergebnisse des Literatur- und Medienprojekts „Ana Log & Digi Tal: Deine Helden, deine Welten“ in der Stadtbibliothek Dornbirn ausgestellt. Seit Herbst 2019 waren 26 Gruppen (Kindergärten und Volksschulen aus Dornbirn, Familien, Jugendgruppen, aber auch höher bildende Schulen aus Feldkirch, Dornbirn und Lauterach) mit über 450 Teilnehmenden beim themenübergreifenden Kommunikationsprojekt beteiligt und ließen ihren Ideen freien Lauf. „Die breite Vielfalt an Teilnehmenden und die Kreativität der Einrichtungen zeigen auf spannende Weise, wie Medien unterschiedlich aufgenommen werden können und was sich mit Zutun des eigenen Inputs daraus entwickelt. Ich bedanke mich bei allen für ihre Einreichungen und beim Team der Stadtbibliothek für die gelungene Projektumsetzung“, sagt Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann.    

Der Abschluss des Projektes findet trotz und mit Corona ganz im Sinne des Themas analog und digital statt: in der Bibliothek selbst und auf der Homepage und den Social-Media Kanälen der Stadtbibliothek werden die Endergebnisse präsentiert – gewonnen haben alle. Außerdem findet sich eine Best-Of-Liste der Lieblingsmedien aller teilnehmenden Gruppen in der Begegnungszone der Jahngasse künstlerisch umgesetzt.

 

Teilnehmen konnten Gruppen von Kindern und Jugendlichen bis zwanzig Jahre. Jede Gruppe hatte die Aufgabe, eine Auswahlliste von Lieblingstiteln unterschiedlichster Medien vorzuschlagen, einen Favoriten zu küren und sich damit analog und/oder digital auseinanderzusetzen. Umfang und zeitlicher Rahmen wurde selbst gewählt – die Stadtbibliothek unterstützte mit ihren Räumlichkeiten, Medien und Fachwissen bei der Ausführung.

Spannende Entwicklungen wie Harry Potter und Kafka, Bilderbücher im Dialekt, eigene Märchen, selbst aufgenommene Tonies, Mangas, Onlinespiele und Brettspiele sind entstanden. Es wurden Comics geschrieben und gestaltet, Drehbücher konzipiert, Kurzfilme aufgenommen, Geschichten geschrieben und daraus Bilderbücher gemalt und Theateraufführungen durchgeführt.

Neben der Literaturvermittlung konnte die neu gebaute Stadtbibliothek als lebendiger Treffpunkt begriffen werden, als Begegnungsort, an dem es um Teilhabe und das Miteinander geht, an dem eigene Ideen, Bedürfnisse und Wünsche eingebracht werden können.