15°C
Dornbirn

Dornbirner Wochenmarkt

wo Frische, Qualität und Regionalität zählen

Im Bauch von Dornbirn

Wissenswertes

Der Dornbirner Wochenmarkt liegt zentral vor der Martinskirche in der Fußgängerzone. Zahlreiche Parkmöglichkeiten und die direkt am Marktplatz gelegene Stadtgarage erleichtern den Zugang für viele tausend Besucher, vor allem an Samstagen und bei Spezialmärkten. Zahlreich sind auch die Fahrradabstellanlagen; Stadt- u. Landbus halten 50 m von den Ständen. Viele Menschen kommen einfach auch gemütlich zu Fuß zum Wochenmarkt. Über 60 Stände gibt es hier, der Großteil davon von Bauernmarktfahrern. Rund um den Markt finden sich zahlreiche Gasthäuser, Cafés und Restaurants mit wunderbaren Gastgärten und Blick auf das Markttreiben. Auch das Stadtmuseum lockt mit interessanten Exponaten und Ausstellungen. Der Wochenmarkt findet immer am Mittwoch und Samstag statt, von 07.30 bis 12.30 Uhr. In der Winterzeit  bis 12.00 Uhr.

 

Historie

Dornbirns Lebenszentrum sind ganz eindeutig der Marktplatz und die davon abgehenden Straßen. Hier wurden früher die Ammänner (Bürgermeister) durch Zulauf gewählt, große Versammlungen abgehalten und Recht gesprochen. Ringsum säumten schon damals Gasthäuser den Platz. Märkte sind in Dornbirn seit 1540 bezeugt, das Marktrecht wurde der Gemeinde allerdings erst 1793 verliehen. Offiziell zum Mittelpunkt der Gemeinde bzw. der Stadt wurde der Marktplatz erst richtig durch den 1839-1840 erfolgten Neubau der Kirche St. Martin und ihre Ausrichtung nach Westen. Seither beherrscht das mächtige Säulenportal der Kirche den Platz. Einst war dies die verkehrsreichste Straßenkreuzung in Vorarlberg. 1989 erfolgte die Einrichtung des Marktplatzes als Fußgängerzone, als Wochen- und Krämermarkt und als Ort von Veranstaltungen aller Art. Seit 25 Jahren finden die beliebten Wochenmärkte auf diesem Platz statt. Abends wird er zur Flaniermeile der Stadt.