Das Rote Haus

1639 errichtet
Das Ehepaar Michael Danner und Verena Rhomberg errichtete 1639 das "Rote Haus" an Stelle des 1570 abgebrannten Pfarrhofes. Es ist ein schönes Beispiel für die hier früher vorherrschende Holzbauweise.
Bemerkenswert sind die vierteiligen Fenstergruppen, die bemalten, versenkbaren Zugläden und die mit Ranken verzierte Unterseite der Dachtraufe. 

Rote Farbe
Die rote Farbe erhielt es durch den im 18. Jahrhundert üblichen Schutzanstrich aus Ochsenblut und Ochsengalle. 1655 wurde von der Außentreppe des Roten Hauses aus durch das entschlossene Auftreten der Dornbirner unter dem späteren Gemeindeammann Bartle zum Thobel der Verkauf Dornbirns an die Grafen von Hohenems verhindert.

Restaurant
Heute ist das Rote Haus nicht nur ein wichtiges Wahrzeichen für Dornbirn, sondern als Gasthaus ein Ort gehobener und traditioneller Küche.